sbs logo

BIK-Verabschiedung

Rothenburg, 24.07.2019.  Die Berufsintegrationsklasse feiert ihre Absolventen

Auszubildende werden in Deutschland in  fast allen Bereichen derzeit händeringend gesucht. Seit Jahren machen sich junge Europäer auf den Weg in die Bundesrepublik und streben hier eine Ausbildung im dualen System an. Sie kommen aus Rumänien, Griechenland, Polen, Italien oder Bosnien und treffen hier auf junge Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak. Um den berufsschulpflichtigen Jugendlichen eine Perspektive hin zu einer beruflichen Ausbildung zu ermöglichen, werden sie im Rahmen einer ein- bis zweijährigen Berufsintegrationsphase auf die Ausbildung vorbereitet. Dies übernehmen Lehrkräfte der Berufsschule unter Federführung von Studienrat Hans Grum gemeinsam mit einem externen Kooperationspartner, am SBS Rothenburg-Dinkelsbühl ist dieser "MCK-Sprachen" unter der Leitung von Sozialpädagogin Corinna Fischer. 

BIK 211Erfreulich ist, dass von den 22 Prüflingen 16 ihren Mittelschulabschluss geschafft haben. Die Schüler erhalten Noten in den Fächern "Spracherwerb Deutsch", "Bildungssystem und Berufswelt", "Mathematik", "Ethisches Handeln und Kommunizieren", und im Fach "Sozialkunde". Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen wie der Mittelschulabschluss der Niveaustufe 2 zugeordnet. Zude zielt der Unterricht in den Berufsintegrationsklassen auf das Erreichen des Sprachniveaus B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens ab. Neben dem Zeugnis erhalten die Schüler ein Beiblatt zur "Leistungsausprägung", das beispielsweise beim Spracherwerb die Sicherheit in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation und das Hörverständnis sowie die Lesekompetenz genauer beschreibt. 

Der Schulleiter, Dr. Friedhard Nichterlein, bezeichnete die zurückliegende Zeit als wichtigen Baustein auf dem Weg in die berufliche Tätigkeit. Deutschland sei ein tolles Land und eröffne viele Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung. Seit vielen Jahrzehnten herrsche Frieden, die Menschen hätten sich ihren Wohlstand aufgrund der hohen Wirtschaftskraft des Landes aufgebaut. Für eine gelingende Integration müsse jeder seinen Beitrag leisten, unabdingbar sei dabei das Erlernen der deutschen Sprache, sie sei der Schlüssel für die Zukunft. Er gratulierte den Jugendlichen zu ihren tollen Leistungen - besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass einige von ihnen bereits einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben.

Bürgermeister Dieter Kölle hatte die Rothenburger BIK-Abschlussklasse bereits im Trauzimmer des Rathauses empfangen und sie mit dem Verwaltungsaufbau und der Stadtgeschichte vertraut gemacht. Er verwies auf die Zerstörung und den Wiederaufbau Rothenburgs nach dem 2. Weltkrieg. Es habe viele Jahre gedauert, bis sich ein bescheidener Wohlstand eingestellt habe, für den die Menschen hart arbeiten mussten. Die jungen Menschen hätten sich hohe Ziele gesetzt und jetzt bereits einen bedeutenden Schritt in Richtung ihres Lebenstraumes getan, weitere Schritte müssten nun folgen.

Im RahmBIK 1en eines Sozialkundeprojektes hatten die Schüler sich besonders mit dem Artikel 19 des Grundgesetzes beschäftigt, wonach kein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden darf. Dazu hatten sie eine kleine Animation vorbereitet. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Corinna Fischer und Maja Knipp sangen sie das Lied "Wir ziehen in den Frieden" von Udo Lindenberg und sie dankten allen Lehrkräften mit sehr persönlichen Worten und Geschenken.  Oft hätte sie gedacht, sie könne den Abschluss niemals schaffen, so die 1997 im Iran geborene Klassensprecherin Hannah Abdulmuttaleb Shaker, doch die Lehrer hätten sie immer wieder motiviert, sie und ihre Mitschüler an ihr Ziel gebracht. Studienrat Hans Grum betonte, die jungen Absolventen seinen nun befähigt, eine Berufsausbildung anzutreten, allerdings müssten einzelne von ihnen noch mehr von den deutschen Tugenden und Werten verinnerlichen. Dazu gehörten Verlässlichkeit und Pünktlichkeit. Mathematik und Deutsch seinen für eine gelingende Ausbildung ebenso unabdingbar. Studienrätin Johanna Peter aus Dinkelsbühl lobte die Klassengemeinschaft: Trotz verschiedenster Herkunftsregionen in aller Welt hätten die Schüler ein gutes und wertschätzendes Miteinander gepflegt, sich mit der deutschen Kultur vertraut gemacht, gemeinsam die Feste im Jahreskreis wie Weihnachten oder Ostern vorbereitet und gefeiert. BIK 4

Eine besondere Überraschung hatten BIK-Schüler der Eingangsklasse vorbereitet: Unter Anleitung ihrer  Lehrkräfte Dirk Richter und Christian Held zauberten sie ein leckeres Grillbuffet mit hausgemachten Salaten und Soßen. Und so feierten alle auf der Terrasse gemeinsam ein großes Abschiedsfest, ganz im Sinne von Udo Lindenberg: "Lass sie ruhig sagen, dass wir Träumer sind - am Ende werden wir gewinnen. Wir lassen die Welt nicht untergehen - komm, wir ziehen in den Frieden". -sw-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.